Dr. Andreas Meusch

Akademischer Werdegang

seit Sommersemester 2014

Mentor an der Wilhelm Löhe Hochschule, Fürth

21. Juni 2011

Promotion zum Doctor philosophiae im Wissenschaftsgebiet Politikwissenschaft an der Technischen Univisität Chemnitz mit einer Dissertation über

"Moral Hazard in der gesetzlichen Krankenversicherung in politikwissenschaftlicher Perspektive"

Juli 2007 bis Oktober 2012
Mitglied im Lenkungsausschuss "studentische Exzellenz" am Fachbereich Pflegewissenschaften der Westsächsischen Hoschule, Zwickau (zusammen mit Prof. Dr. Ute Rosenbaum (Vorsitz) und Prof. Dr. Michael Wiese (bis 31. 3. 2012))

seit Juli 2006
Dozent an der Steinbeis-Hochschule, Berlin

1996-2002
Mitglied der Studiengruppe "Deutschland-Dialog" und Teilnahme an Workshops "Forschungsgruppe Zukunftsfragen" am Centrum für angewandte Politikforschung (CAP), München

Oktober 2001 bis März 2003
Lehrbeauftragter an der Universität Bayreuth, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften (Lehrstuhl Prof. Peter Oberender)

Oktober 2001 bis März 2003 und seit Oktober 2007
Lehrbeauftragter an der Fachhochschule Zwickau, Fachbereich
Pflegewissenschaften

1996
Lehrbeauftragter am Institut für Politikwissenschaft, Universitäten Stuttgart und Hohenheim

April 1993 bis März 1995
Lehrbeauftragter am Institut für Politikwissenschaft, Mainz

Juli 1986 bis Juni  1993
Mitarbeit an der wissenschaftlichen Fachzeitschriftendokumentation "pol.dok" der Freien Universität Berlin

Juli 1986 bis Dezember 1988
wissenschaftlicher Referent für verschiedene institutionen, u.a.

25. Juni 1986
Magister Artium auf Grund der wissenschaftlichen Arbeit über
"Aktionsfelder und Problemstrukturen in den deutsch-französischen Beziehungen 1963 - 1985"

und den mündlichen Prüfungen in den Fächern Politikwissenschaft, Publizistik sowie mittlere und neuere Geschichte


Mai 1986 bis August 1987
wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl Internationale Politik des Instituts für Politikwissenschaft der Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz bei Prof. Dr. Werner Weidenfeld
  • Betreuung des Forschungsprojektes "Der deutsche Weg"
  • Betreuung der interdisziplinären Studiengruppe "Deutsche Frage", der u.a. angehörten:
    • Prof. Arnulf Baring
    • Prof. Rainer Lepsius
    • Prof. Hermann Lübbe
    • Prof. Joseph Rovan
    • Prof. Hans-Peter Schwarz
    • Prof. Michael Stürmer
  • Organisation und Durchführung von Tagungen und Expertenkolloquien des Instituts
  • Gutachtertätigkeit,  u.a. für den Landtag des Landes Rheinland-Pfalz und das innerdeutsche Ministerium
  • Führung und Betreuung von drei wissenschaftlichen Hilfskräften
April 1985 bis Mai 1986
wissenschaftliche Hilfskraft bei Prof. Weidenfeld

September 1984 bis März 1985
wissenschaftliche Hilfskraft am historischen Institut der Universität Mainz, Schwerpunkt Polen (Frau Professora Dr. Maria Wawrykowa)

April 1981 bis Juni 1986
Studium an der Johannes-Gutenberg-Universität, Mainz
  • Politikwissenschaft  (Hauptfach)
  • Publizistik
  • mittlere und neue Geschichte
  • öffentliches Recht

August 1983 bis April  1984
Studienaufenthalt an der université de Bourgogne, Dijon

April 1982 bis März 1983
Teilnahme am Jahreslehrgang er Universitäten Mainz und Krakau zur Erlernung der polnischen Sprache
Abschluss: Zertifikat, das Kenntnisse auf dem Niveau eines Studienabschlusses im Nebenfach bestätigt.

Oktober 1978 bis Juni 1981
Gasthörer an der Fernuniversität, Hagen